Berlin Rebels Prospect Team: Mit einer Niederlage zurück aus Cottbus!

BR II CC 2 Die Offense der Berlin Rebels Prospects- Foto Dennis Drinkmann

Berichte über Niederlagen gehen irgendwie nicht so leicht von der Hand, wie die über Siege.

Aber auch die müssen geschrieben werden.

Unsere zweite Männermannschaft, die Berlin Rebels Prospects, machten sich am vergangenen Sonntag auf ins verregnete Cottbus.

Gastgeber an diesem Spieltag waren die Cottbus Crayfish (Na wer auch sonst in Cottbus was?)

Hochmotiviert und mit dem Ziel die verregnete und vom Pech verfolgte Partie gegen den Stadtrivalen, Spandau Bulldogs zwei Wochen zuvor wieder gut zu machen, startete das Team in den Gameday.

Pünktlich um 16:00 Uhr erfolgte der Kick Off auf dem Homefield der Crayfish und passend zum Teamnamen (Crayfish) wars auch ziemlich nass.

Die Rebels als receivendes Team auf dem Feld und somit zuerst mit ihrer Offense. Und die zeigte sich erstmal von ihrer besten Seite.

WR Pablo Hein und sein QB Dominic Becker bewegten die Offense First Down für First Down übers Feld und zeigten dem Gegner in welche Richtung das ihrer Meinung nach gehen sollte. Den Touchdown erzielten die Berliner dann allerdings per Run und zwar durch RB Alexander Pauly. (00:07/ PAT Fabian Lind)

Ein guter Start für alle! Die Stimmung an der Sideline war super. Aber wie sagt man im American Football so schön?

“Stark angefangen und dann stark nachgelassen!”

Das die Cottbusser genau so gut sind und man sie hier nicht zu null halten würde, war wohl allen sehr bewusst.

Die Defense der Rebels musste ihren ersten Drive leider mit Punkten für die Gegner beenden und so fand sich Cottbus nur wenig später in der Rebels Endzone wieder und schaffte den Ausgleich (07:07/ PAT gut)

Und irgendwie ist schon ab da bei den Hauptstädtern der Wurm drin. Der folgende Offensedrive der Berliner endete ohne Punkte und man musste punten. Und das hatte nun leider zur Folge, dass das Angriffsrecht wechselt. Cottbus nutzte ihres leider sehr gut und nahm sich die nächsten 6 Punkte mit (14:07/ PAT gut)

Bis zur Halbzeit folgten beiderseits keine weiteren Punkte und mit knapper Führung ging es in die Halbzeit. Noch war nichts verloren. Es ist nur ein Score und den kann man locker noch rein holen. Also ebenso motiviert zurück auf den Platz und mit dem eisernen Willen hier heute einen Sieg nach Hause zu holen.

Die zweite Halbzeit startete mit dem Angriffsrecht für die Gastgeber, die dieses auch verwandelten und auf 21:07 erhöhten (PAT gut)

Ein sogenanntes “two score game” Auch noch kein Grund zur Panik, wenn denn die Offense punkten würde. Ihr gegenüber allerdings eine bärenstarke Defense aus Cottbus, die keinen Raum ließ.

Aber auch die Berliner Verteidigung machte es den Gastgebern nicht unbedingt leicht. Der nächste Offensdrive der Crayfish endete mit einer formvollendeten Interception durch DB Matthias Wolff, der einen langen Pass abfing und ihn für viele Yards zurück tief in die Hälfte der Gastgeber trug.

Allerdings konnten die Rebels das Momentum nicht für sich nutzen und müssen sich per Punt vom Ball trennen.

Und nun kam es wie es kommen musste! Die Cottbus Crayfish beendeten ihren letzten Offense Drive mit weiteren Punkten und stellten damit den Endstand von 28:07 her.

Somit mussten die Berliner mit der vierten Niederlage ihrer Saison nach Hause fahren.

Lange Zeit zum wütend sein bleibt den Jungs aber nicht, denn schon am kommenden Samstag gehts für Volker Hertzberg und sein Team nach Leipzig zu den Leipzig Lions, die in diesem Jahr so überhaupt nicht an ihre Erfolge anknüpfen können und auf dem letzten Tabellenplatz rangieren.

Wir wünschen in jedem Fall viel Erfolg!

#BeDifferent

BR II CC 1 Einziger Scorer des Spiels RB Alexander Pauly- Foto Dennis Drinkmann