Berlin Rebels GFL Seniors: Pflichtsieg in Hildesheim

HI BR 260518 2 RB Sean Richard mit dem TD Run- Foto Christian Goßlar

Den Pflichtsieg haben wir eingefahren aber zufrieden wäre dann doch anders.

Irgendwie war der Wurm drin und der schlängelte sich durchs ganze Spiel.

Um 9:00 Uhr morgens machte sich ein entspanntes und fittes Team aus Berlin auf den Weg nach Hildesheim. Die Rebels gingen auch in diese Partie ganz klar als Favorit und waren sich eben dieser Rolle auch sehr bewusst.

Für die Charlottenburger war klar, diese 2 Punkte sind Pflicht und eine andere Option gibt es nicht.

Der Kick Off erfolgte pünktlich um 16:00 Uhr bei gefühlten 35 Grad und prallem Sonnenschein. Der Coin Toss wurde direkt erstmal gewonnen und die Rebels gingen als receivendes Team ins Spiel.

Das hätte man nun schon als gutes Omen werten können, machten die Hildesheimer auch. Denn in den letzten beiden verlorenen Spielen gewannen wohl die Invaders immer den Coin Toss.

Die Offense der Rebels betrat das Feld und marschierte First Down für First Down in Richtung Endzone. Den Deckel drauf machte dann RB Sean Richard und holte die ersten 6 Punkte. (PAT Phillip Friis Andersen/ 00:07)

Auftritt Defense! Und auch der konnte sich sehen lassen. Rory Johnson brachte den Gegner zum Fumble und LB Niels Schroedter recoverte und brachte den Angriff der Rebellen wieder auf den Platz.

Diesmal ein wenig entspannter und die Defense der Invaders wurde wacher. Sie schafften es die Berliner in den 4. Versuch zu zwingen und der war circa auf der 50.

Na das reicht doch zum Fieldgoal für den dänischen Kicker Phillip Friis Andersen.

Er schafft wieder einmal das Fieldgoal aus dieser Distanz und zaubert die nächsten Punkte aufs Scoreboard zum 00:10. Soweit so gut!

Den Angriff der Invaders stoppt die Defense umgehend und zwingt den Gegner zum Punt.

Der darauffolgende Offensedrive der Rebels ist recht kurz, denn es braucht nur ein Big Play zum nächsten Touchdown.

Ein 68 Yard Pass von QB Terrell Robinson auf TE/WR Hayden Daniels, der vollkommen allein tief in die Invaders Hälfte läuft um diesen zu fangen, endet mit 6 Punkten. (PAT Andersen/ 00:17)

Und jetzt kamen die Invaders dann doch ins Spiel. Man könnte sagen es war ein kleines Geschenk, denn durch viele Strafen der Defense wurden die Offensedrives der Hildesheimer, nun sagen wir mal, begünstigt. Denn so richtig aus eigener Kraft schafften sie es nicht übers Feld.

Es kam wie es kommen musste und die Inavders konnten ihren ersten Touchdown des Spiels inkl. PAT verbuchen. (07:17)

Und wenn man einmal anfängt, dann hörts auch irgendwie nicht mehr auf. Kurz vor der Endzone der Gastgeber fumblen die Rebels einen Ball und Hildesheim kann ihn recovern. Das ganze auch gleich wieder durch eine Strafe auf Seiten der Berliner begünstigt und schon gings wieder in die andere Richtung.

Vor der Halbzeit schafft Hildesheim den Touchdown aber nicht mehr und so geht’s mit 07:17 in eben diese.

Ihre Offensedrive zu Beginn der zweiten Halbzeit können die Invaders ebenso in Punkte verwandeln, wenn auch nur per Fieldgoal (10:17)

Die Antwort haben die Berliner aber parat und QB Terrell Robinson läuft selbst für 75 Yards und den Touchdown. (PAT Andersen/ 10:24)

Das wars dann auch mit Punkten im dritten Quarter und das Spiel geht ins vierte und letzte Viertel. Und das beginnen dann wieder die Hildesheimer, die das Geschenk der Rebels ,bestehend aus Strafen in Punkte umwandeln können. (PAT gut/ 17:24)

Den Endstand stellt dann wieder RB Sean Richard per Run her und erhöht auf 17:31 inkl. PAT.

Hildesheim hat bis zum Ende des Spiels nichts mehr zu erwidern und bei auslaufender Spielzeit und dem Ball auf Seiten der Rebels geht diese Hitzeschlacht zu Ende.

Der Sieg ist also in der Tasche aber so richtig gut fühlt sich das für uns nicht an.

Hilft ja nix sich zu ärgern! Auf geht’s in die Arbeit fürs kommende Heimspiel, denn wir sind wieder zurück im Mommsenstadion und haben die Dresden Monarchs zu Gast.

#BeDifferent

HI BR 260519 1 Rory Johnson stoppt den Lauf der Invaders- Foto Christian Goßlar