Berlin Rebels GFL Seniors: Zum zweiten Auswärtsspiel nach Hildesheim

HI BR OL 4 Offense Line der Rebels mit Center Sven Skora- Foto Christian Goßlar

Na wir hoffen alle haben sich wieder erholt vom schockiert sein und vom eiskalt erwischt worden sein.

Wir in jedem Fall, denn wir sind mitten in den Vorbereitungen auf den nächsten Gegner, die Hildesheim Invaders.

Am kommenden Samstag gehts für uns nach Hildesheim zum vierten regulären Saisonspiel.

Der ein oder andere mag nun sagen ein vermeindlich leichter Gegner, aber den Gegner zu unterschätzen hat noch niemanden besonders weit gebracht.

Auch Hildesheim befindet sich im Umbruch. Dieser zieht sich in dieser Saison, so scheint es, durch alle Teams der GFL Nord.

Hier wechseln Headcoaches, Schlüsselspieler oder Vorstandsmitglieder und müssen von den Teams kompensiert werden.

So auch in Hildesheim. Nachdem sich der Verein nach 14 Jahren von Eintracht Hildesheim getrennt hat und nun wieder eigenständig ist, gab es in der Saisonvorbereitung einige Schwierigkeiten. Ebenso haben sich die Invaders von ihrem HC Joe Roman getrennt und sind in die Saison 2018 mit neuem HC Matt LeFever gestartet.

Nach bisher zwei Saisonspielen stehen die Zeichen eher nicht auf Erfolg in Hildesheim. Muss man allerdings zu bedenken geben, das seines der Spiele gegen den Deutschen Vizemeister, die Braunschweig Lions zu bestreiten war.

Mit einer Niederlage gegen die Potsdam Royals mit 00:56 und die Braunschweig New Yorker Lions mit 06:51 bilden die Hildesheimer gemeinsam mit den Hamburg Huskies das Schlusslicht der GFL Tabelle.

Auch gegen die Berlin Rebels hatten die Hildesheimer in ihren beiden bisherigen GFL Season bisher kein Glück. 2017 gingen beide Spiele deutlich verloren (40:20/ 03:38) Vier Begegnungen beider Teams und vier Niederlagen für die Invaders. Das macht die Jungs so gefährlich, denn sie sind hungrig auf den Sieg und brauchen diese zwei Punkte.

Mit ihren Offense US Imports QB Shazzon Mumphrey, der von der University of New Haven kommt und bisher Devision II gespielt hat und RB A.C. Aldridge, der im Vorjahr bereits in Deutschland bei den Braunschweig Lions II aktiv war, soll dieser Plan gelingen.

Die Rebels stehen ebenfalls noch am Anfang ihrer Saison mit lediglich einem Spiel mehr in den Knochen.

Das Team um HC Kim Kuci ist mit zwei Siegen und einer Niederlage in die Saison gestartet und steht somit momentan auf Platz 4 in der Tabelle. Da kennen sich die Berliner ja aus ;)

Die Schwächen der Charlottenburger wurden im Spiel gegen die Potsdam Royals sehr deutlich aber auch ihre Stärken. Und die liegen ganz klar in der Defense.

Forced Fumbles, Interceptions, erzwungene Punts oder geblockte PATs gehören zu den stärken der Berliner Defense. Der ein oder andere Runningback hat sich hier schon festgelaufen.

Wenn die Defense aus der Hauptstadt weiterhin so perform wie in den ersten beiden Spielen und die Offense ihre Fehler ausbessert, werden die Berliner Rebellen nur schwer zu stoppen sein.

Auch hier hat sich vieles geändert und der Angriff der Rebels ist nicht mehr derselbe.

Wir sind gespannt auf ein weiteres GFL Spiel und freuen uns auf unsere Fans aus Berlin, die Lust haben auf einen kleinen Wochenendtrip nach Hildesheim.

Kick Off ist am Samstag um 16:00 Uhr auf dem Invaders Homefield und wir haben richtig Bock auf ein bisschen Football.

#BeDifferent

HI BR 2Runningback Chris Smith im Spiel gegen die Invaders 2017- Foto Christian Goßlar