Berlin Rebels GFL Seniors: Schmerzhafte Niederlage gegen den Aufsteiger

BR PR 190518Defense on the Hunt- Foto Christian Goßlar

Das erste, unter Footballfans als „Lokalderby“ gehandelte Spiel der Berlin Rebels gegen den Aufsteiger Potsdam Royals ging mit 20:31 verloren.

Eine wirklich gute Ausrede haben wir da jetzt nicht. Ihr kennt uns, wir sind immer ehrlich.

Wir haben einfach nicht gefinished und uns das Leben selbst schwer gemacht.

Bei bestem Footballwetter, vollen Tribünen und der immer wieder einmaligen Unterstützung unserer Fans erfolgte um 15:00 Uhr der Kick Off im fast heimischen Stadion Wilmersdorf.

Den Coin Toss gewannen die Gäste und gingen somit als receivendes Team aufs Feld und ins Spiel.

Der Offense Drive der Gäste endete erfolgreich und so fanden sich die Royals in der Endzone wieder um die ersten Punkte zu verwandeln. Der PAT missglückte und somit stand es nach dem ersten Drive 00:06.

Aber das ließen die Rebels nicht auf sich sitzen und antworteten mit einem Touchdown per Pass von QB Terrell Robinson auf den hier als WR eingesetzten Sean Richard (PAT Andersen 07:06)

Wieder betritt die Offense der Royals das Feld und schafft mit ihrem QB einen beeindruckenden Lauf der allerdings mit einem Forced Fumble durch Safety Jamaal White endet, der damit den Ball für die Rebels zurück holt. Aus dieser Chance können die Charlottenburger allerdings nichts machen und geben den Ball per Punt wieder ab.

Auch hier kein Durchkommen für die Royals, denn CB Gino Chongo, der in diesem Spiel eine sehr gute Leistung zeigt, intercepted den Ball.

Der nun folgende Offensedrive endet mit Punkten für die Rebels via Filedgoal durch Kicker Phillip Friis Andersen (10:06)

Die Antwort der Royals folgt sogleich durch einen Touchdown von WR Max Zimmermann zum 10:12 (2 Pt nicht gut)

Bis hierhin schenken sich beide Teams nichts!

Kurz vor der Halbzeit haben die Rebels den Ball und kommen bis an die 50 Yard Linie. Und wer unseren Kicker kennt, weiß das er das schaffen kann. Eine kleine Strafe für Spielverzögerung erhöht die Spannung und Phillip Friis Andersen verwandelt den Kick aus 52 Yards sicher in 3 Punkte (13:12)

Mit diesem Punktestand geht’s in die Halbzeit!

Die zweite Halbzeit beginnt mit dem Angriffsrecht für die Hausherren, die das Momentum aber nicht in Punkte verwandeln können. Zum Punt gezwungen müssen sie den Ball wieder abgeben. Und die Royals punkten erneut.

TD der Gäste aus Potsdam zum 13:18 (2 PT wieder nicht gut) Noch ist nichts verloren und das zeigen die Rebels. TD durch RB Sean Richard inkl. sicher verwandelten PAT von Phillip Friis Andersen zum 20:18.

Auch hier kann die Potsdamer Offense wieder scoren und erhöht erneut auf 20:24 (PAT nicht gut)

Der darauf folgende Offense Drive der Rebels ist der Drive, der das Spiel kippen lässt.

Die Offense der Rebels kann den Ball nicht in die Endzone tragen und muss das Angriffsrecht wieder abgeben. Die Royals schaffen ihrerseits den Touchdown und diesmal auch den PAT und stellen somit den Endstand von 20:31 her.

Im letzten Drive der Rebels geht dann auch noch der FG Versuch schief und die Royals riskieren nichts mehr und gehen in die „Victory Formation“

Eine bittere Niederlage keine Frage, aber für alldiejenigen, die sich immer so furchtbar an unseren Niederlagen erfreuen (und wir dürfen das sagen, wir sind die Rebels ihr erwartet das)

Ja verlieren ist nie schön, aber es war für uns Spiel drei nach zwei Siegen und nicht Spiel 13 nach 12 Niederlagen. Es besteht noch kein Grund zur Freude weil wir irgendwas nicht geschafft haben und auch noch kein Grund zur Panik ;) Es sind noch immer 11 zu gehen und wir freuen uns drauf!

Wie sagt unser DL doch so schön? Für uns gilt jetzt die 24 Stunden Regel und danach zurück an die Arbeit und wieder gewinnen.

Nächsten Samstag geht’s für uns nach Hildesheim zu den Invaders und danach sind die Dresden Monarchs in Berlin zu Gast.

Zwei Begegnungen auf die wir uns freuen!

#BeDifferent

BR PR 190518 1 Und der Kick its gut!- Foto Christian Goßlar