Blog

Berlin Rebels Jugend Football: Rebels gehen neue Wege mit Jugendkoordinatoren!

Mit zwei neuen Jugendkoordinatoren stellen die Berlin Rebels die Weichen für den Jugendbereich in der kommenden Saison.

Während sich unsere GFL Juniors auf eine verkürzte Herbstsaison vorbereiten und auch die U13 sowie die U16 sich weiterhin im Training befinden, wird hinter den Kulissen im Management der Berlin Rebels bereits fleißig an neuen und nachhaltigen Konzepten für die Jugend gearbeitet.

Ein in vielen Vereinen verbreitetes Problem ist die Kommunikation und die Schnittstelle zwischen den einzelnen Jugendteams, sowie vom Jugend- in den Männerbereich.

Sportdirektor Dogan Özdincer, schwirrt dieser Gedanke also schon etwas länger im Kopf herum, denn eines ist für ihn ganz klar “Der Schlüssel zu so vielen Dingen ist die gute und beständige Kommunikation zwischen allen Bereichen”

So gehen die Berlin Rebels mit zwei Jugendkoordinatoren ab sofort für sich neue Wege.

Die Aufgaben der beiden Herren, die wir euch natürlich gleich vorstellen bestehen im Grunde darin als Bindeglied zwischen U13, U16, U19 und den Herrenteams der Berlin Rebels zu agieren. Ansprechpartner für Spieler, Coaches, Betreuer und Teammanager zu sein. Ideen und Konzepte umzusetzen und im Vorstand auf die Agenda zu bringen.

Eventuell gemeinsame Trainings, Camps und Events anzustoßen um die Vernetzung, sowie die Verbundenheit der einzelnen Teams zu stärken und eben den Teams zu ermöglich mehr voneiander zu profitieren und zu lernen und natürlich enger zusammenzuarbeiten.

Für eine solche Position war es uns natürlich wichtig Menschen zu finden, die darauf vor allem viel Bock haben und einen guten Draht zu Spielern und Coaches aller Teams haben, sowie Erfahrungen in den jeweiligen Bereichen. Das ist besonders wichtig, falls Spieler mit dem Wechsel ins GFL Team hadern, weil sie sich selbst evtl. Unterschätzen. Da ist es immer gut sich an jemanden wenden zu können, der die Erfahrung eines Wechsels ins GFL Team aus einem anderen Team des Vereins bereits gemacht hat.

In diesem Fall ist die Rede von Linebacker und DB Coach der U19, Paul Stegemann.

Paul ist seit 2016 in Berlin und bei den Rebels. Seine Neugier auf American Football führte den Studenten des Sportwissenschaften zu den Berlin Rebels Prospects, die ihn als Linebacker ausbildeten.

2018 war ihm dann klar er möchte jungen Spielern die Möglichkeit geben unseren Sport zu lernen und genau so zu lieben, wie er selbst es tut. Aus Wohnort Spezifischen Gründen begann Paul seine Coaching Karriere bei den Berlin Bullets in der B- Jugend (U16).

Bereits 2019 hatte Paul jedoch Sehnsucht nach Charlottenburg und wollte seine Coaching Erfahrungen im 11er Tackle Bereich ausbauen. Die U19 (GFL Juniors) erschien ihm dafür perfekt. Und noch was hatte Paul vermisst. Nämlich das selber spielen. 

So entscheidet er sich 2019 wieder bei den Prospects einzusteigen und wollte eigentlich zur Saison 2020 zu den GFL Seniors wechseln. Im Training hat er das auch schon getan und 2021 gehts dann auch aufs Feld.

So einen Job mit quasi drei Positionen in einem, macht man(n) natürlich nicht alleine. 

Gemeinsam mit Runningback Coach und Special Teams Coordinator Michael Weithe tritt Paul die Stelle des Jugendkoordinators an.

Michael selbst ist bei den Rebels kein Unbekannter. Bevor er 2020 die RBs und SPTs der U19 bei den Berlin Rebels übernahm, coachte er bereits die A- Jugend der Spandau Bulldogs, das GFL2 Männerteam der Berlin Rebels (2010) sowie die RBs der Capitol Colts Herren.

Auch für die JPD Camps (Junior Player Development) in der NFL Europe war Michael als Coach tätig.

Sein Spezialgebiet sind die Skill Positions der Offense, RBs und eben die Special Teams.

Gelegentlich coacht er aber auch die Linemen. Michael arbeitet seit Beginn des Jahres mit den Spielern der U19 und kennt seine Jungs sehr genau. Somit ist auch Michael die optimale Besetzung für dieses Amt, denn die Hemmschwelle ist quasi nicht vorhanden.

Sportdirektor Dogan Özdincer ist sehr froh diese Position mit zwei so tollen Jungs besetzen zu können und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

#BeDifferent